Feedback: Danke Leute!

Im November hatten wir euch über unsere Facebook Seite um Feedback zum Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis gebeten. Die Reaktionen waren überwältigend. Erstmal ein großes Danke dafür!

Wir haben uns die zahlreichen Einsendungen in den letzten Wochen sehr genau durchgelesen. Dabei konnten wir viel Neues lernen, was eure Wünsche und Vorstellungen angeht. Wie versprochen, nehmen wir uns eure Vorschläge sehr zu Herzen. Hier nun unser Feedback zu eurem Feedback, gereiht nach der Häufigkeit, mit der die Themen angesprochen wurden..

 

  1. Camping

    Seit dem ersten Öffnungstag ist das Thema. Wir verstehen euren Wunsch nach einer Möglichkeit, am Parkplatz zu campen. Leider können wir dem aber nicht nachkommen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen (Tiroler Campinggesetz) schreibt vor, wie ein Campingplatz ausgestattet zu sein hat. Dies ist uns am Bikepark-Parkplatz leider nicht möglich. Zum anderen bieten wir in der Region Serfaus-Fiss-Ladis wirklich jede Art von Unterkunft an – von sehr günstigen Pensionen und Privatzimmern, bis hin zum Luxus-Wellness Hotel. Da findet wirklich jeder die preislich für ihn passende Unterkunft. Werft bitte mal einen Blick in die zahlreichen tollen Angebote, die unsere Zimmervermieter und Hoteliers bieten: https://www.serfaus-fiss-ladis.at/de/unterkuenfte/suchen-buchen
    Wir bitten euch daher um euer Verständnis.





     

  2. Größer, höher, weiter

    Zahlreiche Kommentare bzw. Likes verlangten nach größeren Sprüngen, höheren Drops und weiteren Gaps. Bitte bedenkt, dass wir mit dem Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis nie die Ambition hatten, der krasseste Park Mitteleuropas zu werden. Wir verstehen unser Angebot als attraktive Einladung für Einsteiger, Familien, junge Shredder, Frauen und Männer, natürlich sollten auch Fortgeschrittene und Weekend Warriors sowie Profis ihren Spaß haben. Wir versuchen das Feedback von allen Seiten in ein Produkt einfließen zu lassen, das wir für richtig halten. Natürlich fließen auch die Erfahrung, Statistiken und Richtwerte von unseren Kollegen aus Kanada mit ein. Zudem bieten wir mit der Strada del Sole bzw. der FREERIDE eine solide Jumpline mit über 40 Sprüngen und mit dem Downhill bzw. der Hill Bill rassige, naturbelassene Strecken mit kalkulierbarem Risiko.

    Die Supernatural wartet seit Oktober mit einem neuen Charakter auf euch und schließt das Gap zwischen gebaggerten und naturbelassenen Trails. Ganz extreme Features werden wir allerdings auch zukünftig nicht bauen, das überlassen wir anderen.



    Hoher Besuch aus Whistler








     

  3. Bremswellen
    Viele von euch haben – vor allem ab August – zu viele Bremswellen bemängelt. Aber wie entstehen eigentlich Bremswellen? Bremswellen entstehen an Stellen an denen mehrere Rider stärker oder abrupt bremsen. Soweit so gut. Gründe: Die Steilheit des Geländes und das Durchschnittsgefälle der Linie, also unser Management eurer Geschwindigkeit an bestimmten Stellen. Weitere Gründe können sein: Eher spät einsehbare Bereiche, der Untergrund, das Wetter, die Frequenz von bis zu 3200 Fahrten am Tag, das durchschnittliche Fahrkönnen, der Flow bzw. der Radius oder die Größe von aufeinanderfolgenden Kurven und Obstacles, die Steilheit des Anliegers, die Anzahl der Shaper sowie etliche andere Faktoren, die eine Rolle spielen können. Unsere Männer machen einen guten Job auf der Strecke. Wir bleiben weiterhin dran, nehmen das sehr ernst und werden große Anstrengungen unternehmen, damit wir Bremswellen in Zukunft weiter reduzieren können.






     

  4. Entschärfungen
    Manche haben sich über die Entschärfungen auf der Strada del Sole sowie am Freeride Trail beschwert. Diese Baumaßnahmen passierten im Sinne der Allgemeinheit der Bikepark-Benutzer und waren im Nachhinein ein voller Erfolg für die Sicherheit. Ein gutes Beispiel und mehrfach angesprochen wurde der Stepdown auf der Strada del Sole gleich oben.Hier haben wir lediglich das Gap zwischen Absprung und Landung aufgefüllt. Der gute Fahrer kann nach wie vor gleichweit springen und der Fahrer, dem vielleicht nur ein wenig Commitment fehlt, das Ding richtig durchzuziehen, hat den Spielraum den er braucht. In solchen Maßnahmen spiegelt sich die Umsetzung unserer Philosophie und unser Bestreben wider. Auf der Freeride ist noch nicht alles ganz so wie wir das gerne hätten. (siehe Punkt 5). Wir sehen es als Prozess, bei dem wir auf einem guten Weg sind. Natürlich nehmen wir eure Bedenken wahr und wollen den Park auch weiterhin aufregend gestalten.


     

  5. Holzwelle Freeride Trail
    Wir prüfen seit längerem mehrere Möglichkeiten die Stelle zu verbessern. Leider ist es sich letztes Jahr nicht mehr ausgegangen. Sie steht aber für heuer weit oben auf der Liste. Euer Feedback war dafür eine wichtige Bestätigung. Danke dafür!


     

 

Das waren die häufigsten Einsendungen, Kommentare bzw. Likes dazu. Nach eingehender Prüfung müssen wir leider den Bitten - den gesamten Berg 800km nach Norden zu versetzen – eine klare Absage erteilen. Wir werden uns auch 2016 wieder voll motiviert ans Werk machen und würden uns freuen euch wieder in Serfaus-Fiss-Ladis begrüßen zu dürfen.  

Nochmals danke für euer Feedback. Es war und ist für uns sehr wichtig, eure Meinung zu hören. Bitte sagt uns auch zukünftig was euch gefällt, nicht gefällt oder was wir besser machen könnten. Wir freuen uns schon auf den nächsten Sommer mit euch!

Danke - Wir sehen uns ab 11. Juni!